Allgemein

Absolute Schnapsidee

23:08

*Atmen!*

*okay wem mache ich hier bitte etwas vor?*

*Also los…!?*

Dieser Blog hier, ist etwas was Andere wohl als „Schnapsidee“ bezeichnen würden.

Nun ja, ganz Unrecht haben sie wohl nicht… Die Idee plötzlich Bloggerin zu werden kam mir nämlich ganz dezent gestern Abend. Okay genauer gesagt gestern Nachmittag um ca. 17:13 als bei Taff (ich hoffe mal ich darf den Namen hier einfach so nennen, wie gesagt, Schnapsidee, also habe ich nicht wirklich Ahnung) mal wieder ein sehr inspirierender, gar nicht überzogener Beitrag zu den erfolgreichsten Unternehmern kam.

Keine Sorge ein Imperium will ich hier nicht gleich aufbauen (oder doch?), nein stattdessen fragte ich mich einmal wieder, wann es wohl diesen gewissen Punkt für diese (angeblich) einfachen Bürger gab zu denken „F*ck my life, ich werde Millionär“. Ich mein bitte, jeder von uns hat darüber schon mindestens zehntausendmal nachgedacht, aber es wirklich zu tun? Dafür mich aus meinen warmen Bett und von meinem geliebten Laptop weg quälen? Jap, nicht in diesem Leben. Dabei hilft wohl auch kaum, meine aktuelle Netflixsucht „Girlboss“, in welcher Sofia in einer sehr ikonischen Scene (welche ich leider nicht wieder fand) quasi mich zitierte: “ Ich will einen Job bei dem ich von meinem Bett aus, in Unterwäsche, meine Rechnungen bezahlen kann“ (oder so ähnlich, wie gesagt hab’s nicht mehr gefunden).

Nun versteht mich nicht falsch, das hier soll nicht mein neuer Job werden (so risikofreudig bin ich dann doch nicht, obwohl ich gerade Geld für ein Premium Update bezahlt habe, ohne zu wissen ob ich es überhaupt über einen Blogpost hinaus schaffen werde #lebenamlimit), ich sehe das ganze eher als Teil einer neuen Lebenserfahrung.

Hierbei muss ich gestehen wieder nicht selbst auf die Idee gekommen zu sein (ja an meiner Kreativität arbeite ich noch), sondern von meiner Lieblings YouTuberin einen kleinen Hint in diese Richtung erhalten zu haben. Ohh ich sehe es schon kommen, das große Grübeln welcher YouTube Junkie ich bin: eher #youtubedeutschland oder #ukgang oder doch #allamerican… Well, um meiner Fake-Britin freien Lauf zu lassen muss ich gestehen, beim Thema YouTube absolut im Ausland zu fischen, daher ist mein YouTube Idol auch Britin, begann als Bloggerin, besitzt den süßesten Mops der Welt, zog gerade vollkommen überraschend um (aber ich liebte das alte Haus doch so…) und ist ebenfalls mit einem YouTuber zusammen…

*dramatischer Trommelwirbel*

Natürlich kann ich nur von einer reden:

Zoella (aka Zoe Sugg)

Ich bitte euch, was gibt es fröhlicheres und inspirierenderes als Zoe’s Vlogs? Nothing, that’s right!!

Warum ich jetzt kein neuer YouTube-Star bin?

Ähm weil Videos bearbeiten verdammt viel Arbeit ist!

Nun Zoe hat mir leider keine DM bei Instagram geschrieben und mich dazu auf gefordert meine Gedanken mit der ganzen Welt zu teilen (die Hoffnung stirbt zu Letzt), eher hat sie durch ihre Geschichte und ihren drei Büchern (shoutout to Penny) mir bewusst gemacht, das Selbstverwirklichung wohl eine der großen Aufgaben des Lebens ist.

Seit circa 1 Jahr darf ich mich nun stolze Abiturientin nennen (als welche ich mich wohl auch bezeichnen darf, wenn man Mathe im Abi bestanden hat), nach all dem Lernstress und etwas Relaxing-Zeit (ca. 4 Monate) realisiert ich plötzlich, dass so ganz ohne Vokabeln und Koordinatensysteme ich mich nicht wirklich mit mir selbst beschäftigt hatte. Ich meine:

Was mag ich gerne? -Okay Reiten, das war einfach.

Was will ich machen? -Äh Geld verdienen?

Was sind meine Ziele? -Reisen! Hunde! Pferde!

Und wie gedachte ich das zu finanzieren? – Ähm, im Lotto gewinnen?

Ihr merkt, Ideen sind da, an der Umsetzung hapert es noch, genauso wie an meiner Persönlichkeit.

Who the f*ck am I?

Tja meine Freunde, und so kommen wir zu der gravierenden Selbstreflexion, welche mich 2016 ergriff: Wer will ich sein? Welche Werte vertrete ich? Und was mache ich mit meinem Leben?

Nun das sind wohl zu viele Fragen, für einen eh schon viel zu langen Blogpost, den wahrscheinlich kaum einer sehen wird (aber ich freue mich über jeden Einzelnen von euch!)

Daher entlasse ich euch nun mit diesen Fragen in euren Alltag, in der Hoffnung euch bald hier wiederzusehen um gemeinsam Antworten zu finden.

Ach ja und wer wie ich auch den Faden verloren hat, kurz um dieser Blog ist Teil meines Selbstprojektes viele neue Dinge auszuprobieren. Mal sehen wie es klappt, gehöre ich doch zu den Mädchen, dessen Tagebuch nur drei Seiten lang ist, welches aus einer Zeitspanne von 5 Jahren stammen.

Stay with the one more blog on the Internet, er wird es wohl kaum zum abstürzen bringen (0der doch?). 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s